VIENNA DESIGN WEEK bei LIA WOLF

lia wolf vienna design week

Liebe Kundinnen und Kunden,

wir laden Sie herzlich zur Präsentation des Jubiläumsbuchs der VIENNA DESIGN WEEK
am Freitag, den 30.9.2016, von 18:30 bis 21:00 Uhr in die Sonnenfelsgasse 3/Erdgeschoss ein:

Stadtarbeit - Ten Years of Design Featuring the City
Herausgegeben von Lilli Hollein; Tina Thiel

Während der Design Week zeigen die Designer

breaded escalope
chmara.rosinke
Marco Dessi
Patrick Rampelotto
Robert Rüf
Klemens Schillinger


in dem von lia wolf cabinett Anfang September im Erdgeschoss neu bezogenen Raum
Möbel und empfehlen Bücher, die für Ihre Arbeit wichtig sind.

Lia Wolf
--------------------------
Lia Wolf Cabinett
Sonnenfelsgasse 3/Erdgeschoss
1010 Wien

Der cyberlab-Tipp: ACHTUNG: Lia Wolf jetzt NEU im Erdgeschoß! Hingehen - anschauen - bewundern!

lia wolf_sonnenfelsgasse wien 1 erdgeschoss

While You Were Sleeping: Christoph Klinger

urban_space_ christoph klinger
Wien, eine Großstadt am Puls der Zeit - immer am wachsen und beliebt bei Einwohnern wie Besuchern.

Christoph Klinger ist hier in Wien 1978 geboren und hat eine tiefe Bindung zu seinem Geburtsort.
Er mag die Stadt wohl kennen wie sie nur sehr wenige kennen, denn wenn der normale Bürger nachts schlafen geht, begibt er sich auf die Suche nach seinen Motiven, an unbekannten, meist schwer zugänglichen Orten, um uns Wien von einer etwas anderen Seite zu zeigen.

Mit seiner ersten Soloausstellung in der Urban Space Gallery präsentiert der Künstler nun das erste Mal einen Auszug seiner Werke der letzten 2 Jahre.

Vernissage // 30.09.2016 ab 17:00

Urban Space
Halbgasse 18, 1070 Wien Wien

Finissage // 21.10. 2016 ab 17:00
zu sehen in der Urban Space Gallery (Halbgasse 18 1070 Wien), jeweils Di-Fr: 16:00 - 20:00

Über den Künstler:
In der internationalen Szene der Urban Exploration ist Christoph Klinger alias „Mя.Møпstɛr“ längst kein unbeschriebenes Blatt und seine Werke wurden bereits von Europa aus bis nach Amerika gezeigt und in Magazinen abgedruckt.

Auf der Suche nach dem Unbekannten zieht es Christoph Klinger immer wieder durch die Welt, dabei sucht er genau die Orte, die von restlichen Menschen schon lange nicht mehr besucht werden.

Facebook-Event

christoph klinger_urban space fotografie
Darüber freut sich das cyberlab-Team besonders ;-) DANKE!





Siegfried Fruhauf, Maria Hanl, Cornelia Mittendorfer

embodied_spaces cornelia mittendorfer
Cornelia Mittendorfer: embodied spaces



Eröffnung: Fr. 30. September 2016, 19.00 Uhr

30. September bis 31. Oktober 2016
Kubin-Haus Zwickledt
Zwickledt 7, 4783 Wernstein am Inn
(veranstaltet vom OÖ. Kunstverein)


Diese vom Oberösterreichischen Kunstverein kuratierte Ausstellung, welche unter dem Arbeitstitel Kubinkonzepte ihren Anfang fand, bündelt im Kubinhaus Wernstein drei künstlerische Blickwinkel, die sich zu Alfred Kubin positionieren.

Kubins Phantasmen und Phantome, seine Grausamkeiten, seine Gräuel geraten in den Fokus der Schau. Subtil und in vielen Schattierungen des Schwarz werden Anknüpfungspunkte zu Kubin hergestellt: der Mensch als Bezugspunkt im System, der Raum als Referenzpunkt für Erinnerung und Gedächtnis.

Kubinkonzepte meint die sehr unterschiedlichen Denk- und Assoziationsprozesse, die während der Auseinandersetzung mit dem Schaffen Kubins entstehen. Ideen, Mutmaßungen, Deutungen, Abneigung, Faszination verfestigen sich und bilden den Grundstein für die gezeigten Malereien, Fotografien und Objektinstallationen.

Searching For Light: Robert Altermoser

lumina wien robert altermoser

„Wien bei Nacht“ bedeutet für viele Party, Lärm, Musik und aufgeregte Menschenmengen. Das trifft vor allem zu, wenn man sich am Wochenende nur von Club zu Club bewegt. Der Fotograf Robert Altermoser zeigt uns ein anderes Wien: „Der Gedanke hinter diesen Bildern ist die Ruhe im urbanen Raum zu finden.“ Auf der Suche nach Lichtquellen in der Dunkelheit im Menschenleeren Wien. „Diese Arbeit ist auch eine Art Flucht, um meinem Alltag zu entkommen.“

Das Ergebnis zeigt Wien klar und reduziert, fern von Spießigkeit, Partykultur oder heruntergekommenem Chic. Stattdessen wird der Blick des Betrachters auf das Wesentliche gerichtet und zeigt Wien von einer unbekannten Seite.

Wie bei der Motivsuche, begeht Altermoser auch bei der Herstellung seiner Bilder einen entschleunigten Weg. Aus diesem Grund fotografiert er auschließlich auf Film, entwickelt und vergrößert diesen eigenhändig in der Dunkelkammer.

Eröffnung am 22.09.16 / 18:00 - 23:00 Uhr!
Lumina - Lindengasse 65, 1070 Wien

Facebook-Event



Wie populistisch ist der Bildjournalismus?

westlicht_2016_world press photo award
2. Preis Fotoserien, Reportagen, Abd Doumany, Syrien, Agence France Presse,
Kinder von Duma, Syrien, 22. August 2015


RAHMENPROGRAMM WORLD PRESS PHOTO 16

PODIUMSDISKUSSION im WESTLICHT (7., Westbahnstrasse 40) in Kooperation mit der Standard

"Schlechte Nachrichten Tag für Tag: Wie populistisch ist der Bildjournalismus?"

Montag, 26.09.2016, 19 h

Moderation: Irene Brickner (der Standard)
Es diskutieren:
Petra Bernhardt - Lektorin am Institut für Politikwissenschaft / Visual Studies in den Sozialwissenschaften, Universität Wien
Christian Fischer - Fotograf, Preisträger bei “Objektiv 2015 - Pressefotos des Jahres″
Katharina Schell - Leitung Ressort Innenpolitik der APA
Ruth Wodak - Em. Professor, Lancaster University/Universität Wien

Journalistisch genutzte Fotos reduzieren die Komplexität der Ereignisse, über die sie berichten: Sie brechen sie auf einen einzelnen stellvertretenden Moment herunter. An die Betrachter appellieren sie auf einer eher emotionalen denn auf einer rationalen Ebene. Das Pointierte erhält den Vorzug vor der Differenzierung, der Effekt vor der Reflexion.
Wie der Populismus, der sich auf das Schüren von Ängsten versteht, scheint auch das beim World Press Photo Award immer wiederkehrende Themenspektrum des Bildjournalismus – Krieg, Verwüstung und Leid – geeignet, ein Gefühl permanenter akuter Bedrohung hervorzurufen. Betreibt der Bildjournalismus also gleichsam unwillkürlich das Geschäft der Populisten? Ist Vereinfachung bereits Populismus? Nach welchen Kriterien werden Fotos ausgewählt und wie sieht eine differenzierte Bildberichterstattung aus? Und wie bedienen sich populistische Kampagnen der Bilder?
Diesen Fragen nachgehend wird sich die diesjährige Podiumsdiskussion mit Bildern vor dem Hintergrund des nicht nur in Europa erstarkenden politischen Populismus nationalistischer Prägung auseinandersetzen.

WestLicht - World Press Photo Award

Neue Kunst in Alter Post: Parallel Vienna

parallel_vienna_2016

This year, galleries, artists, project spaces and curators will be exclusively invited and selected by Parallel Vienna. In 2016, Parallel Vienna is using the extensive premises of the Alte Post in the first district as a platform for contemporary art, thereby creating a unique framework. Parallel Vienna pools the urban forces of contemporary art production and offers an insight into different scenes, communities and areas of Vienna.

parallelvienna.com

Andreas Zeppelzauer und Gerhard Sokol stellen aus

andreas zeppelzauer gerhard sokol

Andreas Zeppelzauer und Gerhard Sokol starten eine gemeinsame Ausstellung in der Galerie Art
Hotel, 1050 Wien, Brandmayergasse 7-9.

Vernissage am 13. 9.2016, 19:00 Uhr.

Ausgestellt wird bis 30.9.2016.

Wir freuen uns auf euren Besuch!