Fotokurse für Jugendliche & Kinder!

camrookies_2016 fotokurse für kinder sílvia wimmer

Es gibt wieder neue Termine für einen Fotokurs für Kinder und Jugendliche von 7-9 Jahren sowie einen Fotokurs für Kinder von 10-14 Jahren!


Fotokurs für

7- 9 Jährige:
Samstag 5.3.2016 11:00- 13:30
Sonntag 6.3.2016 10:00- 12:30

10-14 Jährige:
Samstag 5.3.2016 14:30- 17:30
Sonntag 6.3.2016 12:45- 15:45



Ebenso gibt es auch die Möglichkeit einen Privatworkshop für Kindergeburtstage zu buchen.

SILVIA WIMMER sagt: Genaue Infos und Programm findest du unter: www.camrookies.com

„Heimat, fremde Heimat“: Stephan Schwarz

stephan_schwarz jan arnold gallery heimat fremde heimat


„Heimat, fremde Heimat“ wird zu einer Art Spiegel unserer unbekannten Ängste über den Zustand der Welt. Stephan Schwarz wirtft den Blick zurück: vor allem auf uns selbst.
Die Assemblage Arbeiten sind ein Work-in-Progress. Die Serie besteht zur Zeit noch aus 5 Einzelbildern , welche im Laufe der Zeit auf insgesamt 9 Teile anwachsen soll.

Jan Arnold Gallery
MuseumsQuartier - Electric Avenue, Museumsplatz 1, 1070 Wien

VERNISSAGE: Do. 25.02.2016, 19-22h
EXHIBITION: 26.02. - 13.03.2016
Öffnungszeiten: Do-Fr, 16-19h und nach Vereinbarung

Buchstaben | Worte | Texte in fotografischen Bildern

karin mack
curated by Karin Mack

Eröffnung: Donnerstag, 25. Februar 2016, 18.30 Uhr

19 Uhr: Kuratorin Karin Mack im Gespräch.

25. 2. - 19. 3. 2016, Di-Fr 15-19, Sa 10-13 Uhr
Fotoforum Innsbruck
Adolf-Pichler-Platz 8, 6070 Innsbruck

www.fotoforum.cc

gemeinsam mit: Linda Christanell | Martin Breindl | Anna Fabricius | Robert F. Hammerstiel | Brigitte Konyen | Brigitte Kordina | Lampalzer-Oppermann | Paul Albert Leitner | Karin Mack | Cornelia Mittendorfer | Almut Rink | Jana Wisniewski | Robert Zahornicky

Ich werde mit der Arbeit DESTINATION: HOPE vertreten sein, die im Herbst eine Fortsetzung findet.

EVA PETRIČ | COLLECTIVE HEART |

fastentuch_ eva petric stephansdom collective heart
EVA PETRIČ | COLLECTIVE HEART

Eva Petrič:
„Meine Spitzeninstallationen drücken die Idee über ein Bindungsgefüge und die Phänomene des Vernetzt-Seins aus, als Bestandteil von uns Menschen sowohl in unseren Seelen und Körpern als psychisch-biologischen Ablauf, als auch als geistiges Phänomen. Wir sind nicht nur das was wir sehen; wir sind viele vorangegangene Generationen, Gefühle und Erinnerungen. Diese werden nicht nur von unseren Genen weitergegeben, sondern manifestieren sich auch in einem kollektiven Unterbewusstsein, in Träumen, Wünschen und der Prägung von Archetypen, alles in unserem Versuch ‚Eden‘ zu erreichen – den Zustand der Einheit von GLAUBE, HOFFNUNG und LIEBE“.

Mehr Infos auf bildrecht.at

Kuratiert von Prof. Joachim Lothar Gartner, Wien.

Stephansdom, Stephansplatz, Wien 1
Ausstellungsdauer: bis zum Ende der Fastenzeit ( 26. März 2016)


eva petric_stephansdom fastentuch erzdiözese wien
Das elf mal fünf Meter große Fastentuch ist eine auffallende Collage aus tausenden recycelten Häkeldeckchen aus der ganzen Welt. Mehr Infos auf der Seite erzdioezese-wien.at

Flowers & Tables: Annet van der Voort | Paweł Żak

Annet van der Voort tulipa photographs gallery anzenbergergallerie anzenberger Annet van der Voort
Artist: Annet van der Voort


gallery anzenberger exhibition tables Pawel Zak
Artist: Pawel Zak


Still Life Stories von Annet van der Voort und Paweł Żak

Eröffnung: 18. Februar 2016 um 19 Uhr

ANZENBERGER Gallery | Absberggasse 27, 1100 Wien

Beide Künstler sind bei der Eröffnung anwesend!

Mit der Ausstellung "Flowers & Tables" zeigt die AnzenbergerGallery zwei aktuelle, fotografische Positionen zum Thema Stillleben. Die aus den Niederlanden stammende Künstlerin Annet van der Voort und der polnische Künstler Paweł Żak setzen sich mit einem Genre auseinander, das in der Kunst eine jahrhundertelange Tradition besitzt.

Mit "Vanitas" und "Tulipa" lässt Annet van der Voort in ihren Scanogrammen das niederländische Blumenstillleben wiederaufleben. Wie in barocken Gemälden symbolisiert die Blume auch hier zugleich Lebenskraft und Vergänglichkeit. Obwohl viele der Blüten bereits welken, strahlen sie in lebendiger Farbigkeit.
In Paweł Żaks analogen Fotografien seines aktuellen Projektes "Sweet Monday and Other Still Life", bildet ein weiß gedeckter Tisch die subtile Kulisse für verschiedenste Gegenstände. Es geht dem Künstler um die Schaffung einer sakralen Sphäre aber auch um das intensive Erleben des Alltäglichen. Dabei spielt er mit Perspektive und optischer Täuschung.

Facebook-Event

Ausstellungsdauer: 19. Februar – 16. April 2016
Öffnungszeiten: Mi-Sa 12-18 Uhr


60 Jahre Wiener Opernball | cyberlab produziert Großes

Am 9. Februar 1956 wurde das herrliche Haus zum ersten Mal in der Zweiten Republik wieder in den strahlenden Opernballsaal verwandelt. Einmal im Jahr wird die Wiener Staatsoper zum festlichsten und berühmtesten Ballsaal der Welt - beim Wiener Opernball. Dieses einzigartige Fest bildet stets das unbestrittene Zentrum der gesamten Ballsaison - schon alleine die enorme internationale Strahlkraft beweist dies. Gleichzeitig ist der Wiener Opernball auch ein Ball der Künstler, die diesem Abend das besondere Flair verleihen.

Der Marmorsaal in der Wiener Staatsoper wurde anläßlich des Jubiläums zum schönen Rahmen dieser großen Fotoausstellung - die überdimensionalen Wandbilder wurden im cyberlab produziert. Idee und Konzept stammen von Desirée Treichl-Stürgkh und Lois Lammerhuber.

cyberlab_staasoper opernball 2016 wandbilder

Eine Million Bilder für London

victoria and albert museum london photography collection
Quelle: deutschlandfunk.de

In London entsteht die größte Fotosammlung der Welt unter dem Dach des Victoria and Albert Museums. Der Leiter der Kunsthäuser, Martin Roth, sagte im DLF, er werde ein Archiv aufbauen, das absolut zugänglich sei für alle, also nicht nur für Enthusiasten und Spezialisten, sondern für jeden, der sich für das Thema interessiere. Hier weiterlesen...

Victoria & Albert Museum

Augensprache - Ausstellung von Amin Pourbarghi

augensprache fotoausstellung Amin Pourbarghi

Der gebürtige Iraner Amin Pourbarghi kam vor ziemlich genau einem Jahr nach Österreich, da seine Fotos und Filme im Iran verboten wurden.
In seiner Ausstellung „Augensprache“ werden Fotos mit Motiven aus verschiedenen Städten und Regionen des Iran, aus der Sichtweise und mit dem Auge des jungen Filmemachers Amin Pourbarghi, geboren 1991, gezeigt. Amin Pourbarghi hat bereits im Iran seine Fotos in einigen Ausstellungen gezeigt und war Teilnehmer zahlreicher internationaler Filmfestivals, wie dem Film Festival Barcelona, 2011, dem Black Box Film Festival, USA 2014, dem Film Festival Luksuz, 2014, oder der Cineteca Bologna, 2015.

Die Ausstellung ist bis 2.3.2016 im The Vienna Globe zu sehen.
The Vienna Globe | Zieglergasse 65, 1070 Wien

facebook-Event

Eintritt frei!

MEINRAD HOFER | portrait of a mask

hofer_1


MEINRAD HOFER | portrait of a mask

Bildraum 01 | Strauchgasse 2, Wien 1

Eröffnung: Freitag, 12. Februar 2016, 19 Uhr

Begrüßung: Günter Schönberger, Bildrecht
Zur Ausstellung: Ruth Horak, Kunsthistorikerin

Ausstellungsdauer: 15. Februar - 25. März 2016

“Mich interessiert was ein Mensch sein möchte und was er gleichzeitig ist, wo sich der Wunsch des Seins mit dem Sein trifft - und befrage das Gesicht" (Meinrad Hofer)

John Malkovich, Karl Lagerfeld, Lisl Steiner und den Dalai Lama hatte Meinrad Hofers bereit vor seiner Linse. Ein Stück Geschichte findet sich in den Portraitserien seines zuletzt erschienen Buches „witness, realities of forced emigration 1938-1945 “. Im Rahmen seiner langjährigen Auseinandersetzung mit der Portraitfotografie zeigt Meinrad Hofer im Bildraum 01 seine aktuelle Werkserie. In diesen Portraitstudien stellt der Fotograf klassische Barytprints dreidimensionalen Fotoobjekten gegenüber.
Meinrad Hofer geht es um Fragestellungen der Persönlichkeit, die Maske ermöglicht ihm eine visuelle Intensivierung der komplexen Verschränkungen zwischen Lebendigem und Realem. Der Fotograf folgt hier den Theorien von Roland Barthes über die Transpositionierung des Dargestellten, der Verfälschung der Identität, bis hin zur Erscheinung eines analogen Doppelgängers, als eigentliche Wendung von Subjekt zu Objekt.
Die fixe fotografische Aufnahme des Porträts wurde in eine kreative Aktion verwandelt. Statt Totenmasken, die sklavisch unmittelbar die Existenz des je Dagewesenen beweisen sollen, werden in portrait of a mask Fiktionen des Selbst geschaffen, die sich von ihrer klassischen Belegfunktion emanzipiert haben.

bildrecht.at

SPITZ Magazin: Einmal und nie wieder

Quelle: orf.at

spitz_anna konrath fotomagazin

„Spitz“-Magazin: „Tolerier mi doch am Orsch“

Zwei Fotografinnen bringen ein neues Magazin über die queere Community in Wien heraus. Das 112-Seiten starke Druckwerk „Spitz“ soll einen Einblick in die Szene geben und provoziert mit Parolen wie „Tolerier mi doch am Orsch“. Anstatt zweier Lausbuben sind die beiden Fotografinnen Inés Bacher (35) und Anna Konrath (24) als Herausgeberinnen am Werk. Dass aus ihrer gemeinsamen Diplomarbeit an der Graphischen im Jahr 2015 tatsächlich ein 112-Seiten starkes gedrucktes Magazin werden sollte, hätten die beiden Frauen rasch entschieden, erzählen sie im Gespräch mit wien.ORF.at.

Lesen Sie mehr...

SPITZ - Release Party am Samstag, dem 6. Februar im fluc + fluc wanne | praterstern 5, 1020 Wien
Facebook Event

Kaffee-/Teekränzchen mit Christiane Spatt

Falls jemand gerade in Berlin weilt - zur Finissage gebe ich ein Kaffe-/Teekränzchen, neben anderen interessanten Programmpunkten, siehe unten!
Mit lieben Grüßen Christiane (Spatt)

christinbe spatt berlin
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kunstinteressierte und Freunde der G.A.S-station!

Herzliche Einladung zum Veranstaltungstag und Finissage von Augustina träumt in progressius 2014-16!

5. Februar 2016: Zerlegung / Wahrnehmung (Punkt - Kontinuum) und TRAUM-/ Symbol-Welten

17.30 Führung durch die Ausstellung mit Schwerpunkt: Zerlegung/Wahrnehmung (Punkt - Kontinuum) mit besonderem Augenmerk auf die Beiträge: Stephan Groß: Not everyone can carry the weight of the world, Pantea Lachin: I Can‘t Read and Still Image, Stefan Riebel: Augustina träumt (OCR Testversion). Wissenschaft: Text- und Buchbeitrag von Herbert Pietschmann: Das Zenon-Paradoxon vom fliegenden Pfeil; Das Ganze und seine Teile – Neues Denken seit der Quantenphysik, Text- und Buchbeitrag Thomas Bedürftig: Punkt und Kontinuum oder das Ende einer Besetzung; PHILOSOPHIE DER MATHEMATIK
Sowie Führung durch die Ausstellung mit Schwerpunkt: Traum-/ Symbol-Welten mit besonderem Augenmerk auf die Beiträge: Maria Hanl: Wer passt sich an, wer passt mich an?, Christiane Spatt: over the brim, Ulli Klepalski: ABGETAUCHT, Helen Acosta Iglesias: sie träumte. Wissenschaft: Buchbeitrag von Brigitte Holzinger: Der luzide Traum - Forschung und Praxis, Textbeitrag von Yvette Sánchez: Das mysteriöse Eigenleben harter und weicher Traumsymbole

18:45 Kaffee-/Teekränzchen mit Christiane Spatt
Für den partizipativen Teil der Installation "over the brim" lädt nun gegen Ende der Ausstellung die Künstlerin am 5. Februar zu einem Kaffee-/Teekränzchen mit der eigens mitgebrachten Lieblingstasse ein. Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung.

19:45 Lesung: Wolfgang Grossmann liest Textpassagen aus AUGUSTINAselbst zur Thematiken Zerlegung, Wahrnehmung und Traumwelten
Wolfgang Grossmann war und ist tätig als Schauspieler, Musiker, Fotograf, Bilderbauer in Dresden, Leipzig, Eisleben, Anklam, Hamburg, Westberlin, Osnabrück, München, Braunschweig, Köln, Barcelona, Berlin, Insel Usedom.

Mit Freuden teilen wir mit, dass AUGUSTINAselbst als Buch im Passagen Verlag im kommenden Herbst erscheinen wird.

20:45 Finissage und geselliger Ausklang

Bitte HIER anmelden!