20% der WORLD PRESS PHOTO Einsendungen disqualifiziert!

Lars Boering, der neue "World Press Photo"-Managing Director hat versprochen die WPP-Organisation neu zu positionieren. Ein Think Tank zur Reportage- und Pressefotografie wäre nach seinem Geschmack. Nun lässt Boering in einem TIME-Artikel mit dem Sager aufhorchen: "Rund 20% der Einsendungen zum WPP müssen abgelehnt werden, weil die Bilder gar zu arg nachbearbeitet wurden.

Was denn so an Nachbearbeitung für ein Bilddokument unseres Zeitgeschehens zulässig sein soll und was die Aussage des Bildes zu sehr verändert wird wohl eines der ersten wichtigen Themen des Think Tanks sein.

Spannendes Geschichte zum Nachlesen auf der TIME-Website.